AK Schulsanitätsdienst

„Helfen ist Ehrensache“ – Die Arbeit des Schulsanitätsdienstes


Insgesamt 37 Schülerinnen und Schüler von der 7. bis zur 12. Jahrgangsstufe waren dieses Schuljahr im SSD aktiv und leisteten mit viel Engagement in kleineren und größeren Notfällen Erste Hilfe.
Besonders die jüngeren Schüler zeigten wieder starkes Interesse am SSD. So freuten wir uns über zahlreiche Neueinsteiger aus der 7. Klasse.
Unsere Mitglieder arbeiten in festen Teams zusammen. Dabei finden die motivierten Neuzugänge jeweils Unterstützung durch erfahrene, ältere SSDler. Immer im Wechsel ist jedes Team für die Versorgung der „Patienten“ zuständig: Es wurden Pflaster und Ver-bände angelegt, Kühlpacks aufgelegt, Trost zugesprochen und vieles mehr.
Um anderen kompetent helfen zu können, muss man jedoch gut vorbereitet sein. Deshalb werden alle unsere Mitglieder in Erster Hilfe aus- und fortgebildet. Dafür stehen seit diesem Schuljahr die Angebote der Arbeiter Samariter Jugend (ASJ) zur Verfügung. So besuchten am Anfang des Schuljahres alle Schülerinnen und Schüler einen zweitägigen Erste Hilfe Kurs in den Räumen der ASJ. Doch auch in unsere Schule gab es verschiedene Angebote: Bei einem Übungsnachmittag im Herbst war ein Kennenlernen der neuen Mitglieder, die Stärkung des Teams sowie die Auffrischung der Kenntnisse in Erster Hilfe möglich. Im Juni organisierte unsere AK-Leitung einen Übungsnachmittag spe-ziell für die Neuzugänge aus der 7. Jahrgansstufe, bei dem das Anwenden des Gelernten im Vordergrund stand. Außerdem gab es am Ende des Schuljahres wieder eine Veranstaltung für die 6. Jahrgangstufe, bei der die Kinder die Gelegenheit haben, in die Arbeit des SSD hineinzuschnuppern. Doch auch unsere „Profis“ sollten nicht zu kurz kommen: Im Juli fand noch ein Übungsnachmittag für die Fortgeschrittenen SSDler durch die ASJ statt. Im Anschluss freuten sich die motivierten Teilnehmer über eine Einladung zum Eisessen.
Herzlich verabschiedet haben wir uns zum Halbjahr von einem Teil der AK-Leitung: Samira Hälter und Vincent Gewert (beide 12. Klasse) mussten aufgrund des nahenden Abiturs zurücktreten. Weiterhin in der AK-Leitung aktiv blieben Lea Breunig (11. Klasse) und Vanessa Behr (10. Klasse). Diese wurden seit dem Halbjahr unterstützt durch Sarah Debler (9. Klasse). Zusammen mit Frau Sperber, der Betreuungslehrkraft des Arbeitskreises, kümmerte sich die AK-Leitung um den Vorrat an medizinischen Materialien, fungierte als Ansprechpartner für die anderen Mitglieder und wirkte an der Ausbildung unserer Neuzugänge mit.
Vielen Dank allen Mitgliedern für ihren engagierten Einsatz!


Simone Sperber