Poesie, Performance, Party = Poetry Slam!

Alle Jahre wieder gibt es unseren Labo-Slam!

Bei Stichworten wie Lessing oder Sturm-und-Drang-Lyrik stöhnt so mancher Zehntklässer schon einmal auf. Ganz andere Töne geben die Schüler/innen der 10. Klassen alljährlich in Zusammenhang mit dem Poetry Slam ab. In dem modernen Dichterwettstreit treten die Schüler/innen mit selbstverfassten Texten in Versform oder Prosa zu selbst gewählten Themen gegeneinander an. Dabei werden jedem Teilnehmer ca. fünf Minuten Sprechzeit eingeräumt. Im Anschluss bewerten fünf aus dem Publikum gewählte Juroren anhand einer Skala von 1 (dürftig) bis 10 (überragend) die Beiträge. Durch den Abend führt traditionell der zweimalige fränkische Poetry Slam-Meister Michael Jakob, der die Moderation der Veranstaltung sowie Workshops zum Thema Performance in den 10. Klassen durchführt.

Zur Vorbereitung werden im Projektunterricht im Fach Deutsch die Aspekte Ideenfindung, Textgestaltung und Performance besprochen und praktisch geübt. Der aktive, kreative Umgang mit Sprache stellt für die Schüler eine willkommene Abwechslung dar und fördert regelmäßig bemerkenswerte Beiträge über Themen wie den Schulalltag, Mobbing, unglückliche Schicksalsverstrickungen bis hin zur Alieninvasion zutage.

Zu gewinnen gibt es auch jedes Jahr etwas. Wie es im Poetry Slam auch unter den Profis gemeinhin üblich ist, wird dem Sieger ein symbolischer Preis, bei uns in Form eines kleinen Pokals, verliehen, die drei Erstplatzierten erhalten zudem Sachpreise. Außerdem finden sich regelmäßig einzelne Schüler/innen des Labenwolfs nach unserem Slam in der Slamszene wieder und führen die noch junge Tradition dieser Literaturform weiter…

Text: M. Behr