Skilager 2019

Auch in diesem Jahr ging es für unsere 7. Klassen zum Skifahren.
Anfang Februar machte sich die erste Gruppe, bestehend aus den Klassen 7c und 7d, auf den Weg ins schöne Meransen in Südtriol. Eine Woche später wurden sie von den Klassen 7a und 7b dort abgelöst.

Am Freitag um 7 Uhr morgens startete der Bus voller vorfreudiger und aufgeregter Jugendlicher mit den Lehrkräften in Nürnberg-Langwasser. Die Fahrt ins tiefst verschneite Meransen auf etwa 1400m verlief reibungslos. Vor lauter Staunen konnten einige Schüler den Blick aus dem Fenster kaum lösen, da sich ihnen eine bilderbuchartige Winterlandschaft bot. Es hatte über Nacht etwa einen Meter Neuschnee gegeben.

Am Lucknerhof angekommen, wurden zunächst die Zimmer bezogen, um deren Verteilung sich die Schüler schon Monate vorher den Kopf zerbrochen hatten.
Gegen 14.30 Uhr ging es dann endlich los. „Wir treffen uns in Skiklamotten mit Skihelm und Handschuhen im Skikeller.“ Dies war jedoch leichter gesagt als getan, denn für viele Schüler war das Thema Skifahren ziemliches Neuland. Somit musste erst einmal probiert und getauscht, die Skisocken zurechtgerückt und die Sturmhaube richtig herum gesetzt werden.
Alle 47 Kinder und Lehrkräfte sind anschließend mit Skiern und Stöcken zum Anfängerlift neben der Herberge gelaufen. Dort wurden die ersten Gruppen eingeteilt, die fortgeschrittenen Skifahrer unterstützten die Lehrer und halfen den Anfängern bei ihren ersten Bewegungen im Schnee. Der Pulverschnee federte Stürze und noch unsichere Kurven problemlos ab und somit konnten fitte Anfänger bereits am ersten Nachmittag schon Kurven fahren.

Neben den täglichen Fahrten ins große Skigebiet, welches sowohl in Vals als auch am Gitschberg viel Abwechslung bot, waren auch Rodeln auf der neuen Rodelstrecke und der Besuch im nahegelegenen Schwimmbad auf dem Programm gestanden. Der Quiz-Abend mit verschiedenen Rate- und Geschicklichkeitsspielen sorgte ebenfalls für einen spaßigen Ausgleich zum Skifahren.
Nach drei vollen Skitagen wurde nur bis mittags Ski gefahren, damit die Schüler den Nachmittag frei nutzen konnten. An diesem Tag fand ein Highlight der Woche statt, die Nachtwanderung zur Großberghütte. Warm eingepackt ging es also mit Leuchtbändern und – wie es sich für ein musisches Gymnasium gehört – mit einer Gitarre auf dem Rücken zur Nachtwanderung. Eingekehrt auf ein Getränk und lautem „Schiiiiiiiifoan!“ wurde wieder Energie für den Rückweg getankt.

An den weiteren Tagen wurde nochmal am Fahrstil gefeilt, bevor das Kickerturnier und die Disco am letzten Abend eine ereignisreiche und sicher für viele eine unvergessliche Skiwoche beendeten.

Ines Ast und alle Skilager-Kollegen