Profilkurs "Film"

Mit ihrem Film „Der Ballettschuh“, der im vergangenen Schuljahr im Rahmen des Oberstufen-Profikurses Theater und Film (TuF) bei Frau Körner entstanden ist, haben Schülerinnen Lilith Klaus, Janina Czerwinski und Larissa Herrmann (alle Q12) beim diesjährigen 31. Mittelfränkischen Jugendfilmfest teilgenommen und dabei besonders lobende Erwähnung gefunden. Die Jury ist „sehr gespannt auf die nächsten Filme der Regisseurinnen, denen, wenn sie so weitermachen, eine große Karriere bevorsteht.“ (http://www.jugendfilmfestival.de/). Dazu gratulieren wir den dreien ganz herzlich und hoffen ebenfalls, nochmal etwa von ihnen sehen zu dürfen, auch wenn dies dann nicht mehr an unsere Schule sein wird.

KÖR

Laudatio der Jury: Der Film zeigt etwas ganz Seltenes, Kostbares: Es ist bereits eine eigene Handschrift, ein eigener Filmcharakter zu spüren und das bei einem Team mit drei Regisseurinnen und einer quasi Großproduktion mit 75 Beteiligten.
Gekonnt entwickeln sich die Geschichten hinter der Geschichte. Als roter Faden dient der Schlüsselanhänger mit dem Ballettschuh, der zuerst verschenkt wird, dann geklaut wird, dann konfisziert wird, bis er schließlich wieder bei der rechtmäßigen Besitzerin landet.

Dabei werden die Portraits der zeitweiligen Besitzerinnen und Besitzer und ihrer Familien geschickt miteinander verwoben. Machtstrukturen und Beziehungsgeflechte zwischen jungen Frauen, oder Eltern und Kindern innerhalb der Familien werden deutlich, ohne erhobenen Zeigefinger oder die Intensität überzeugender Charaktere zu verlassen, bis hin zu einer überzeugend dargestellten Liebesgeschichte. Nicht gut kommen die Männer in dem Film weg. Sie sind aus Not oder Rücksichtslosigkeit in konservative Egoismen verstrickt, lassen sich bedienen oder klauen einfach ohne nachzudenken, während die Frauen weiter blicken.

Überzeugend gespielt von den meisten Darstellern und Darstellerinnen – genau und präzise selbst im Detail. Handwerklich sehr gut ausgeführt sind auch Kamera, Schnitt und Musik wie beispielsweise bei der Tanzszene, die sehr schön rhythmisch zur Musik montiert wurde.
Bei den Kulissen wurde jedes einzelne Detail liebevoll in Szene gesetzt. Die Ausstattung ist ebenso überzeugend wie der Aufbau der Geschichten, die wundervoll erzählt werden.

Wir gratulieren sehr herzlich zur LOBENDEN ERWÄHNUNG und sind schon sehr gespannt auf die nächsten Filme der Regisseurinnen, denen, wenn sie so weitermachen, eine große Karriere bevorsteht.